INUSPHERESE® - DAS ORIGINAL


 

Apherese ist nicht gleich Apherese.....

 

die Umweltpherese ist erstmalig von INUS eingesetzt, erforscht und publiziert worden.

 

Als wir vor 16 Jahren unsere Arbeit im Bereich der Anwendung der Apherese als Doppel-Membran-Filtration bei Umwelterkrankungen begonnen haben, waren wir die Ersten, die sich damit beschäftigten. Viele Jahre haben wir mit Forschung und Tests verbracht um die richtige Anwendung mit dem richtigen Filter und dem optimalen Gerät zu bestimmen.

Insgesamt hat unser leitender Arzt, Dr. R. Straube, Nephrologe, Internist und Umweltmediziner über 30.000 Apheresen durchgeführt.

Davon 12.000 Therapien in unserem Haus.

 

Seit 3 Jahren arbeiten wir an einer eigenen Studie mit mehr als 1000 Patienten und über 178.000 einzelnen Markern um zu belegen wann und mit welchem Filter die Doppel-Membran-Filtration hilfreich und erfolgreich ist.

 

Unsere Erfolge haben sich herumgesprochen und das hat leider auch negative Folgen. Es gibt Ärzte, die weder über die entsprechende Ausbildung noch über die Erfahrung verfügen, eine Apherese qualitativ durchzuführen. Trotzdem bieten Sie das Verfahren an, meist jedoch aus finanziellen Gründen. Da der Begriff „ Apherese“ einfach nur „trennen, wegnehmen, „ bedeutet, kann der Begriff für viele unterschiedliche Verfahren genutzt werden.

 

Apherese-Arten:

 

·      Plasmapherese als Plasma-Aderlass. Hier werden lediglich Plasma und rote Bestandteile  getrennt und ein Teil des Plasmas entsorgt. Es ist ein Aderlass , der durch die Nachbildung frischen Plasmas lediglich verdünnt. Geringe Wirkung, benötigt wird nur 1 Separator (kein spezifischer Filter)  der sehr günstig zu kaufen ist.

 

·      Die unselektive Plasmapherese bei der das Plasma ebenso nur durch Separator vom Blut separiert , dann jedoch vollständig substituiert wird. Vorsicht! Nebenwirkungen und Quelle des Plasmaersatz dringend klären.

 

·      Die selektive Plasmapherese, bei der aus dem Plasma durch Filtration oder Adsorption die pathogenen Substanzen oder Proteine abgetrennt werden und das gereinigte Plasma anschließend dem Patienten zurückgeführt wird.  Hierzu gibt es verschiedene Filter wie z.B. bei der:

-       Lipidapherese mit Lipidfilter zur Entfernung Cholesterin, LDL, Lipo-a.

-       Reopherese bei Makuladegeneration ( Augenerkrankung)

-       IGE und IGG Apherese bei Allergien und Atopien.

 

Die Wirkung der Anwendung entscheidet der Filter,  der benutzt wird in Verbindung mit der Gerätetechnologie. Es gibt es sehr günstige Filter und sehr teure Ausführungen, je nachdem was ausgefiltert werden soll.

 

In der Umwelttherapie muss die Doppel-Membranfiltrationsapherese als Umweltapherese mit speziellen Filtern eingesetzt werden die auch Umweltgifte ausfiltern.

 

Deshalb VORSICHT!!  Bitte beachten Sie die folgenden Punkte wenn Sie wissen wollen ob ihr Arzt qualifiziert ist und das angewendete Verfahren qualitativ ist:

 

1.    Nach der  Richtlinie der Kassenärztlichen Vereinigung / dem Bundesausschuss muss ein/e Arzt/Ärztin entweder  Facharzt/ärztin für Kardiologie, Nephrologie, Rheumatologie, Kinder-und Jugendmedizin mit Schwerpunkt Nephrologie oder Innere Medizin sein. Fragen Sie nach der Qualifikation.

2.    Handelt es sich um einen Facharzt/ärztin eines  anderen Gebietes, sollte er über die entsprechende Erfahrung verfügen. Als erfahren gilt er, wenn er bestimmte Nachweise führt (siehe Richtlinie der KVB unten)

3.    Nach dem Verband  der Nephrologen sollte er 150 Apherese- Weiterbildungsstunden an 3 verschiedenen Verfahren in einem Zentrum mit entsprechender Weiterbildungsbefähigung absolviert haben, oder 200 Apheresen nachweislich selbst durchgeführt haben.

 

Stellen Sie folgende Fragen:

 

·      Welche Facharztausbildung hat ihr Therapeut

 

·      Wenn Sie/Er keine der oben benannten Ausbildungen nach KVB/Bundesausschuss Richtlinie hat, lassen Sie sich die Qualifikation/ Erfahrung nachweisen. Zertifikate über Ausbildung oder Qualifikation werden immer ausgehändigt und können in der Regel auch vorgelegt werden.

 

·      Fragen Sie, wieviel Apheresen der Therapeut  schon durchgeführt hat und in welcher Zeit. Fragen Sie ob er Erfahrung mit Umweltapheresen hat.

 

·      Lassen Sie sich bestätigen welches Verfahren Ihr Therapeut  anwendet und welche Filter er benutzt. Sollten Sie Zweifel haben, lassen Sie sich Gerätenamen und Filterbezeichnung geben und wenden Sie sich an unsere Verwaltung. Wir recherchieren gerne für sie.

 

·      Verlangen Sie einen Nachweis, dass im Eluat (ausgefilterten Plasma) wirklich Umweltgifte entsorgt werden. Wenn er ein erfahrener Therapeut ist, verfügt er über Labornachweise, die das Ausfiltern dieser Stoffe belegen. Fragen Sie danach.

 

·      Achten Sie auf das Vorhandensein von Notfalls-Ausstattung wie Beatmung, Defibrillator.

 

·      Achten Sie darauf, dass mit der Apherese ein Überwachungsbildschirm ( Monitoring) angeschlossen ist.

 

In der Regel erkennt man qualifizierte Praxen an ihrer Ausrichtung/ Spezialisierung. Hört sich das Angebot der Praxis an wie eine „ Auflistung aus dem Supermarkt der Spezialleistungen“ und geht durch viele Spezialgebiete, fragen Sie nach.

 

Karin Bak

Vorstandsvorsitzende

 

 

 

 

 


Information:

 

Qualifiakation Kassenärztliche Vereinigung:

 

(Richtlinie Methoden vertragsärztliche Versorgung)in der Fassung vom 17. Januar 2006veröffentlicht im Bundesanzeiger 2006  Nr. 48 (S. 1 523) in Kraft getreten am 1. April 2006  zuletzt geändert am 16. Juni 2016

veröffentlicht im Bundesanzeiger (BAnz  AT  07.09.2016  B3)  in Kraft getreten am 8. September 2016

 

§ 2 Genehmigung zur Durchführung und Abrechnung

(1)   Die Durchführung und Abrechnung von Apheresen im Rahmen der vertragsärztlichen Versorgung ist erst nach Erteilung der Genehmigung zulässig.

Die Genehmigung ist Ärztinnen oder Ärzten zu erteilen, die berechtigt sind, die

1.     Facharztbezeichnung „Innere Medizin und Nephrologie“, die Facharztbezeichnung „Innere Medizin“ mit der Schwerpunktbezeichnung „Nephrologie“ oder die Facharztbezeichnung „Kinder- und Jugendmedizin“ mit der Zusatzbezeichnung „Kinder-Nephrologie“ zu führen;

Ärztinnen oder Ärzten, die anderen Fachgebieten zugehören, für die die Weiterbildungsordnung die Durchführung therapeutischer Apheresen vorsieht, ist die Genehmigung zu erteilen, wenn sie durch geeignete Belege hinreichende Erfahrungen

a) allgemein in der Durchführung von einer der in § 3 genannten therapeutischen Apheresen und der Behandlung von Apherese typischen Komplikationen und

b) indikationsspezifisch z.B. Lp-a , Rheuma und Arthritis, Immunerkrankungen- nachzuweisen.

Die Genehmigung ist auf die Indikationen zu beschränken, für die die indikationsspezifischen Anforderungen nach Buchstabe b erfüllt sind. Die verwendeten Facharzt- Schwerpunkt- und Zusatzbezeichnungen richten sich nach der Weiterbildungsordnung der Bundesärztekammer und schließen auch diejenigen Ärzte ein, welche eine entsprechende Bezeichnung nach altem Recht führen.

 

Als „ Erfahrung „ werden anerkannt:

 

1.     1000 Anwendungen in einem Fachzentrum oder

2.     24 Monate in Vollzeit

 

oder Qualifikation nach dem europäischen Nephrologenverband:

 

Die fachliche Befähigung ist gegeben, wenn die Schwerpunktbezeichnung Nephrologie bzw. die

Qualifikationsvoraussetzungen für die Durchführung und Abrechnung von Dialyseleistungen erfüllt

sind und die selbständige Durchführung von insgesamt 150 therapeutischen Apheresen mit

mindestens drei verschiedenen Verfahren nachgewiesen werden kann.

 

Bei Ärzten mit der Berechtigung zum Führen anderer Schwerpunkt- oder Gebietsbezeichnungen mit besonderen Kenntnissen im Bereich der extrakorporalen Zirkulation gilt die fachliche Befähigung für die Ausführung und Abrechnung von Leistungen der therapeutischen Apherese als erwiesen, wenn die selbständige Durchführung von mindestens 200 extrakorporalen therapeutischen Apheresen mit mindestens drei verschiedenen Verfahren nachgewiesen wurde.

 

Dies sollte in einem qualifizierten Zentrum erfolgen.


Die therapeutische INUSpherese® (TI)

Die therapeutische INUSpherese® (TI) ist innovativer Bestandteil des Konzeptes unserer Tagesklinik. Die heutige Behandlungsform stellt eine besondere Form der hochtechnologischen Plasmareinigung und Immunmodulation bei chronischen und akuten Erkrankungen des Stoffwechsels und des Immunsystems (sog. Autoimmunkrankheiten) dar.

Die Blutplasmareinigung, auch INUSpherese® genannt, hilft dem Körper sich von schädlichen Eiweißen und Stoffwechselprodukten (z.B. Cholesterin, u.v.a.) oder tox. Stoffen (sog. Paraproteine, tumorassoziierte Proteine, zirkulierende Immunkomplexe, komplexe Infektionstoxine, Pathoproteine, Haptene) zu befreien und den deregulierten Stoffwechsel/ die Entzündungskaskade bzw. das Immunsystem wieder in sein natürliches Gleichgewicht zurück zu bringen (sog.Stoffwechsel/Immunmodulation). Die INUSpherese® stellt keinen Plasmaaustausch her, führt nicht zu nennenswertem Verlust von Elektrolyten oder Immunkörpern, sondern stellt ein sanftes Verfahren dar, welches sehr gut verträglich ist und den Organismus kaum belastet.

Angewendet wird sie bei Umweltbelastungen, Erkrankungen des rheumatischen Formenkreises, Lipiderkrankungen, Chron. Entzündungen, Zustand nach Infektionserkrankungen (z.B. Borreliose) sowie bei Autoimmunerkrankungen.