Das Leistungsspektrum der Therapeutischen                                              INUSpherese®

 

 

In der INUSpherese®-Station der INUS Tagesklinik  werden folgende Grundformen der therapeutischen INUSpherese® vorgehalten:

 

Filtrations-INUSpherese®

Adsorptions-INUSpherese®

Cellsorptions-INUSpherese®

 

Die INUS Tagesklinik ist international ausgerichtet. Sie behält sich daher vor, auch die Richtlinien und Empfehlungen weiterer internationaler Apheresegesellschaften (z.B. Japanische Apheresegesellschaft, Amerikanische Apheresegesellschaft, Weltapheresegesellschaft, Internationale Gesellschaft für therapeutische Apherese, Japanische Apheresegesellschaft, Richtlinien der US-Gesundheitsbehörde (FDA) u.a.m.) bei der Indikationsstellung und Beantwortung einer apheresetherapeutischen Fragestellung heranzuziehen. Insgesamt können Richtlinien und Empfehlungen von 17 internationalen Apheresegesellschaften herangezogen werden.

 

 

Indikationen der Therapeutischen INUSpherese® in der INUS Tagesklinik

(in alphabetischer Reihenfolge)

 

• Altersbedingte Makuladegeneration – trockene Verlaufsform

 

• Chronisch inflammatorische demyelinisierende Polyneuropathie (CIDP)

 

• Colitis ulcerosa-Versagen der Chemotherapie und/oder drohender operativer Darmentfernung

 

• Diabetisches Fuß-Syndrom mit drohender Amputation der Gliedmaßen bei Versagen der                       konservativen und konventionellen chirurgischen Therapie

 

• Dilatative Kardiomyopathie – Beta-Rezeptor Antikörper positiver Nachweis

 

• Eaton-Lambert-Syndrom (tumorassoziierte Nervenstörung)

 

• Encephalitis disseminata (multiple Sklerose)- Versagen der Interleukin-Alpha Therapie bzw.                    Antikörperbildung gegen therapeutisches Interleukin mit progressivem Verlauf

 

• Familiäre heterocygote Hypercholesterinämie mit Versagen/NW der konservativen Therapie und/oder   vorzeitiger und progressiver Atherosklerose/Herzinfarkt/Schlaganfall/Befall der Nierengefäße

 

• Familiäre homocygote Hypercholesterinämie

 

• Fokal-sklerosierende Glomerulonephritis der Eigennieren oder nach Nierentransplantation mit               nephrotischen Syndrom und/oder schwerer Hypertriglyceridämie mit Versagen der

  Chemotherapie/Cholesterinsynthesehemmer-Therapie und rascher Zunahme der                                    Niereninsuffizienz(Funktionsverlust der Nieren)

 

• Glomerulonephritis (entzündliche Nierenerkrankungen) pathogenetisch geleitet – Versagen und/oder    schwere Nebenwirkungen der

 

• Chemotherapie

 

• Guillain Barre Syndrom – chronische Verlaufsform/akute Verlaufsform

 

• Hämophilie(Bluterkrankheit) bei Nachweis von Antikörpern gegen Faktor-V

 

• Hemmkörperhämophilie (Blutungsneigung) bei Faktor V Antikörpernachweis

 

• HLA-Sensibilisierung bei Nierentransplantation

 

• IgM assoziierte Polyneuropathie (tumorassoziierte Nervenstörung)

 

• Isolierte familiäre Lp(a) Hyperlipoproteinämie mit vorzeitiger                                                                     Atherosklerose/Herzinfarkt/Schlaganfall/Befall der Nierengefäße/inoperabler arterielle                             Verschlusskrankheit der Beine

 

• Kryoglobulinämische Vasculitis (autoimmunbedingte Gefäßentzündung durch Kälte-Eiweiße)

 

• Lineare IgA- Dermatose

 

• Lupus erythematodes bei Versagen/schweren Nebenwirkungen der Chemotherapie

 

• Lupus erythematodes mit progressivem Nierenbefall (Glomerulonephritis)

 

• Makuladegeneration (Erwachsenenverlaufsform = adult) – trockene Verlaufsform

 

• Morbus Behcet – Versagen und/oder schwere Nebenwirkungen der Chemotherapie

 

• Morbus Raynaud - Versagen der konservativen Therapie

 

• Morbus Refsum (Speicherkrankheit)

 

• Multiple Sklerose (siehe auch Encephalitis disseminata)

 

• Nekrobiotische Xanthogranulomatose (mit Paraprotein)

 

• Nephrotisches Syndrom bei entzündlichen Nierenerkrankungen (Glomerulonephritis) pathogenetisch    geleitet - Versagen und/oder schwere Nebenwirkungen der Chemotherapie

 

• Pemphigus foliaceus-Versagen und/oder schwere Nebenwirkungen der Chemotherapie

 

• Pemphigus vulgaris-Versagen und/oder schwere Nebenwirkungen der Chemotherapie

 

• Periphere arterielle Verschlusskrankheit (pathogenetisch geleitet) bei Versagen der konservativen          und konventionellen chirurgischen Therapieoptionen und drohendem Gliedmaßenverlust

 

• Polymyositis – Versagen und/oder schwere Nebenwirkungen der Chemotherapie

 

• Retinopathia pigmentosa bei Morbus Refsum

 

• Rheumatoide Arthritis – bei Versagen der Chemotherapie und extremer Progression

 

• Sklerodermie progressiv systemisch mit Nierenbefall (Glomerulonephritis)

 

• Skleromyxödem Arndt-Gottron – mit Nierenbefall und Nachweis von Paraprotein – Versagen                  und/oder schwere Nebenwirkungen der Chemotherapie

 

• Stiff-Man-Syndrom

 

• Thrombangiitis obliterans (Alternativ zur Amputation)

 

• Transplantatvasculopathie nach Herztransplantation

 

• Xanthogranulomatose (nekrobiotisch) mit Paraprotein

 

 

 

Innovative Indikationen für die Therapeutische INUSpherese®

Diese Indikationen sind als Heil-und Behandlungsversuche (i.S. der Ultima ratio) zu verstehen.

 

• Im Folgenden sind diese Indikationen alphabetisch aufgelistet:

 

• Alzheimer Demenz Syndrom (Pathogenese s.u.)

 

• Aerotoxisches Syndrom (Pathogenese s.u.)

 

• Belastungen mit Schwermetallen, Lösemitteln und anderen Umweltgiften, die zu schweren                    Krankheitsbildern aus dem Bereich der Autoimmunkrankheiten und/oder Nervenkrankheiten                  und/oder Hautkrankheiten führen (z.B. Aerotoxisches Syndrom, Fibromyalgie, blasenbildende                Hautkrankheiten, toxische Nervenschäden, Nierenschäden, MCS, CFS, Ciguateravergiftung,                Parkinson und Demenz Syndrome) 

   Borreliose als Spätborreliose mit schweren Krankheitsverläufen, die konservativ nicht mehr                    beherrschbar sind (CFS/ Guillain-Barre Syndrom refraktär auf Immunglobulintherapie/ schwere              therapierefraktäre Autoimmunerkrankungen, wie Rheuma, Systemkollagenosen,                                    Lupuskrankheiten, Cardiomyopathien auf der Basis nachgewiesener Autoantikörper gegen das Herz    bei Borreliosekrankheit)

 

•  Chronisches Müdigkeits-Syndrom (CFS = chronic Fatigue syndrome)

 

•  Chronische Hepatitis C (in Japan Kassenleistung)

 

•  Fibromyalgie-Syndrom

 

•  Hypertonie (Bluthochdruck) arteriell- alpha1 und/oder Angiotensin 1 Antikörper positiver Nachweis-      keine oder nur schwere Behandelbarkeit mit herkömmlicher Pharmakotherapie

 

•  Hyperbilirubinämien bei schweren angeborenen Stoffwechselerkrankungen der Leber mit drohender    Gehirnschädigung

 

•  Multiples Chemikalien Hypersensitivitäts-Syndrom (MCS)

 

•  Multiple Sklerose (nach der Studienlage der Kanadisch-Amerikanischen Apheresegesellschaft)